Die Industrie benötigt zur Produktion vielerlei Materialien, Maschinen, Anlagen und Arbeitskräfte. Das Aufgabengebiet der Industriekaufleute umfasst dabei die kaufmännische Abwicklung von der Beschaffung der Rohstoffe über die Planung und Steuerung der Fertigung, das Vermarkten der fertigen Produkte bis hin zu deren Verkauf und Versand zum Kunden. Außerdem gehört das interne und externe Rechnungswesen zu den umfangreichen Aufgaben der Industriekaufleute.

Fachlageristen nehmen Güter an und führen die Wareneingangskontrolle durch. Sie sortieren und lagern die Güter sachgerecht oder leiten sie ihrem Bestimmungsort zu. Dabei achten sie darauf, dass die Güter unter optimalen Bedingungen gelagert werden. In regelmäßigen Abständen führen sie Inventuren durch. Zu ihren Aufgaben im Versand gehören das Verpacken der Ware, das Ausfüllen der Begleitpapiere und das Beladen der Lkws. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern die Sendungen.

Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Systemintegration planen und konfigurieren IT-Systeme. Als Dienstleister im eigenen Haus richten sie diese Systeme entsprechend den Kundenanforderungen ein und betreiben und verwalten sie. Dazu gehört auch, dass sie bei auftretenden Störungen die Fehler systematisch und unter Einsatz von Experten- und Diagnosesystemen eingrenzen und beheben. Sie beraten interne und externe Anwender bei Auswahl und Einsatz der Geräte und lösen Anwendungs- und Systemprobleme. Daneben erstellen sie Systemdokumentationen und führen Schulungen für die Benutzer durch.

Fachkräfte für Lagerlogistik schlagen Güter um, lagern sie fachgerecht und wirken bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit. Fachkräfte für Lagerlogistik organisieren die Entladung, sortieren und lagern die Güter sachgerecht oder leiten sie ihrem Bestimmungsort zu. Dabei achten sie darauf, dass die Güter unter optimalen Bedingungen gelagert werden. In regelmäßigen Abständen führen sie Inventuren durch. Im Warenausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Das Berechnen von Lagerkennziffern und einfachen Jahresabschlüssen gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben.

Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwickeln und programmieren kundenspezifische Softwareanwendungen. Sie erstellen individuelle Software neu oder testen bestehende Anwendungen, passen diese an und entwickeln anwendungsgerechte Bedienoberflächen. Für ihre Arbeit nutzen sie Programmiersprachen und Werkzeuge. Sie beheben Fehler mit Hilfe von Experten- und Diagnosesystemen und beraten bzw. schulen die Anwender.